Karin von Faber unterstützt den Senioren Computer Club mit ihrer Pressearbeit.

Über Karin gibt es auch im Internet viele interessante Artikel. Wir freuen uns, dass sie in unserem Club bei der Vorstandsarbeit mithilft. Um Aktionen wie z. B. unsere Infotage anzukündigen schreibt sie regelmäßig interessante Kolumnen.

Diese Beiträge werden in loser Reihenfolge veröffentlicht.

Wir wünschen viel Spaß:

 


Das Geld wird abgeschafft

Ein ganz Schlauer hat schon mal einen Nachruf auf das Portemonnaie verfasst. Ohne Geld sei die Welt doch viel lebens- und liebenswerter, meint dieser Mann. Gemach, gemach, gemeint ist nicht die Abschaffung aller Werte für Waren und Dienstleistungen. Gemeint ist nur die fast völlige Abwesenheit von Münzen und vor allem von Papiergeld. Vorschlag: 5 € in bar, alles andere per Karte. Der Bäcker an der Ecke bekommt also seine 2 € 95 nach wie vor, aber schon wenn Sie Appetit auf eine Tortenplatte haben, funktioniert’s nur noch mit Plastikgeld. Wie bitte? Das hat sich doch ein krankes Gehirn ausgedacht. Stimmt aber nicht. Es sind viele kluge Köpfe. Die Vorteile liegen auf der Hand, sagt der Ökonom Thorsten Polleit, denn das Papiergeld gilt als Muttermilch des Verbrechens. Und der Wirtschaftsweise Bofinger resümiert: Wo kein Bargeld ist, kann auch kein Schmuggel sein, also auch kein Kapital am Fiskus vorbei. Zins und Zinseszinsen sind mittlerweile de facto ohnehin abgeschafft. Dafür herrscht Konsumterror: Das letzte Geld hat leider keine Taschen. Schwarzarbeit indes ginge gar nicht mehr: Wie soll man den Gärtner entlohnen, der steuerfrei den Rasen mäht, wie die Putzfrau, die das Taschengeld aufbessert? Ob es die gehorteten Konten auf den Cayman-Inseln betrifft oder den Kokain-Fund im Hamburger Hafen - nichts geht mehr. Der IWF müsste sich nur noch einig sein. Es sind mächtige Männer, die den Gedanken vorantreiben. Harvard-Professor Ken Rogoff,einst Chef-Ökonom des IWF, verkündete anlässlich einer Gastvorlesung in München „Papiergeld ist das einzige Hindernis, die Zentralbankzinsen weiter zu senken. Seine Beseitigung wäre eine sehr einfache und elegante Lösung für das Problem der Deflation.“ Schöne neue Welt. Schon kursiert eine E-Mail der AfD-Sympathisantin Beatrix von Storch, geboren als Herzogin von Oldenburg, in der zur Petitions-Kampagne gegen die Abschaffung des Bargeldes aufruft. Schlachtruf: „Bargeld ist gedruckte Freiheit. Schützen wir sie.“ Wie wahr: Wenn nichts mehr geht ohne Karte, haben wir den totalen Überwachungsstaat. Damit nicht genug, digitale Phantasien gehen mittlerweile so weit, dass jeder Schuh mit einem weltweit einmaligen Chip versehen wird, der nachvollzieht, ob sein Besitzer z. B. einen Waldspaziergang macht oder auf Freiersfüßen ist. Genug der Schreckensvisionen. Wir werden ja sehr wenig davon merken. Auch und gerade wenn wir einem Mord zum Opfer gefallen sein sollten, wäre der Gedanke doch wunderbar, wie einfach die Aufklärung für die Polizsein wird. Denken Sie mal darüber nach.